Blättern nach links
TVA Büroerweiterung
Berlin | 2002
Umbau und Erweiterung eines Architekturbüros über 2 Geschosse

Die Berliner Büroräume in den historischen Hackeschen Höfen konnten um eine zweite, ebenso große Fläche erweitert werden. In beiden Etagen, die durch eine interne Treppe miteinander verbunden wurden, galt es insbesondere, gleichzeitig dem vorhandenen Altbau und den funktionalen wie repräsentativen Ansprüchen eines modernen Architekturbüros gerecht zu werden. Der Ausbau verzichtet größtenteils auf Innenwände. Materialität und Beleuchtung wurden klar und zweckmäßig formuliert, als bewusst zurückhaltender Hintergrund für die tägliche Arbeit und warmen Holznoten die eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen. Eine vertäfelte Wand aus Buchenfurnier- und schwarz pigmentierten MDF- Platten flankiert den Eingang, dahinter verbergen sich Schubladen, eine Garderobe und der Serverraum. Der Besprechungsraum ist mit verstärktem Profilbauglas umfasst, eine Lichtdecke und großformatige raumhohe Schiebetüren unterstreichen die Wirkung eines frei stehenden Kubus. Die interne Verbindungstreppe fügt sich exakt in ein Deckenfeld zwischen den vorhandenen Deckenträgern ein. Um bei minimalem Platzbedarf eine möglichst großzügige räumliche Verbindung zu bilden, wurde sie als fragile, statisch sehr anspruchsvolle Stahlschalenkonstruktion ausgeführt zu Gunsten einer minimalen Ansichtskante und spannenden Untersicht.

Photos: © Claus Graubner

Bauherr: nps tchoban voss

Preise & Auszeichnungen:
- da! Jahresausstellung 2003 - AK Berlin | Auswahl
Blättern nach rechts