Blättern nach links
Schoenegarten
Berlin | 2020
Das neu entstehende Wohnensemble an der Kurfürstenstraße und Genthiner Straße fügt sich harmonisch in das lebendige Viertel in direkter Nähe zur City West ein. Im Projektnamen prägnant als Schnittstelle zwischen den Bezirksteilen Schöneberg und Tiergarten beschrieben, schließt das Bauvorhaben auf einem knapp 7.200 Quadratmeter großen Grundstück die vorhandene Blockrandbebauung und damit eine jahrzehntelang bestehende Baulücke. Der natürlich gewachsene Stadtblock wird mit dem neuen Projekt in der Tradition der Europäischen Stadt neu definiert. Den Nollendorfplatz erreicht man von hier aus zu Fuß, zur Einkaufsmeile Kurfürstendamm ist es eine kurze U-Bahn-Fahrt. Eine gute Anbindung lässt auch weitere Ziele in ganz Berlin unproblematisch ansteuern.

Die Grundsrissform des Ensembles aus insgesamt 14 lückenlos aneinandergefügten Gebäuden bildet ein P mit einem geschlossenen Innenhof. Sechs volle Geschosse tragen jeweils ein Staffelgeschoss. Das vielfältige urbane Flair spiegelt sich im Äußeren der Anlage wider. Die überwiegend verglasten, gewerblich genutzten Erdgeschosse binden die Reihe mit einer einladenden Front in den Straßenraum ein. Während die Gliederung der Obergeschosse durchgehend vertikal betont ist, sticht jedes Haus durch seine eigene Gestalt mit individuellen Details, wie etwa einem eigenen Oberflächenmaterial, dessen unterschiedlicher Bearbeitung oder der Gestaltung der Balkone hervor.

Architekturbeton und Mauerwerk sind die Ausgangsmaterialien der Fassadengestaltung und werden je nach Gebäude unterschiedlich ausgeführt. Die rauen Strukturen einer Beton-Holzschalung wechseln sich mit glattem Sichtbeton und fein geschliffener Travertin-Optik. Bei der Klinkerverkleidung sind wiederum unterschiedliche Farb- und Mustervariationen vorgesehen. Die verputzten Fassaden im Innenhof zeigen mit Farben und Oberflächen eine ähnliche Gestaltung wie die Straßenfassaden.

Fensterfaschen und Blindfensterfelder werden zusätzlich durch Rücksprünge, Riffelungen oder Farbakzente betont und aufgelockert. Mit unterschiedlicher Ausführung der Balkone wird das lebendige Fassadenbild intensiviert. Glasbrüstungen werden passend zu Betonoberflächen verwendet, individuelle Metallgeländer sind für Mauerwerkfassaden vorgesehen. Für den Erdgeschossbereich zweier Häuser entstand ein eigenes Muster aus abstrakten floralen Motiven, das den Namen Projektnamen Schoenegarten dezent visualisiert.

Insgesamt entstehen hier 182 Wohnungen, in der gemeinsamen Tiefgarage gibt es 86 Stellplätze. Die Größe der Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen bewegt sich zwischen 46 und 146 Quadratmetern. Im Norden und Osten erhalten die Erdgeschosswohnungen Terrassenflächen mit kleinen Vorgärten aus Strauch- und Baumbepflanzungen und Spielbereichen.

Das Projekt ist ein KfW-Effizienzhaus 55.

Bauherr: Kurfürstenstraße 41-44 Grundstücks GmbH c/o LAGRANDE Group GmbH
Blättern nach rechts