Blättern nach links
Neues Rathaus
Dresden | 2020
Fortsetzung der Sanierung "Neues Rathaus" | 1. Rang im VOF-Verfahren 2016

Das neue Rathaus in Dresden wurde nach Plänen des Architekten Karl Roth fertiggestellt und am 1. Oktober 1910 feierlich eingeweiht. Bei den Bombenangriffen im Februar 1945 wurde das Gebäude stark beschädigt, so dass der umfangreiche Wiederaufbau ab 1948 unter Leitung von Emil Leibold in vereinfachter Form erfolgte.

Mit der nun (nach einem VOF-Verfahren) folgenden Sanierung des Gebäudes wird für die öffentlichen Bereiche eine der Nutzung angemessene Ausstattung und Innenraumgestaltung angestrebt. Mittels Material und Farbe soll für den Besucher eine angenehme Aufenthaltsqualität und gute Orientierung entstehen, für die Beschäftigten eine adäquate Arbeitsatmosphäre. Um dies zu erreichen, sollen wiederkehrende Gestaltungselemente, wie etwa Farben, unterschiedliche Materialien und Beleuchtungsszenarien für gleiche Nutzungen zum Einsatz kommen. Robustheit und gute Alterungsbeständigkeit der Materialien sollen berücksichtigt werden.

Das Gestaltungskonzept fußt grundsätzlich auf der denkmalpflegerischen Zielstellung, die in starkem Maße die Aufbauleistung der 50er Jahre würdigt und an ihrer Lesbarkeit und vorhandenen Heterogenität festhalten möchte. Gleichwohl sehen wir es dabei als Ziel an, bestimmte Zufälligkeiten in der Farb-und Materialwahl sowie bei den Ausstattungselementen in der Innenraumgestaltung zukünftig etwas stärker zu vereinheitlichen. Die Sanierung erfolgt in mehreren Bauabschnitten bei laufendem Betrieb.

Bauherr: Landeshauptstadt Dresden
Blättern nach rechts