Blättern nach links
Leonardo-da-Vinci-Gymnasium
Berlin | 2014
Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums | Wettbewerb 2014, Anerkennung
Der Wettbewerbsentwurf spannt sich entlang einer Ost-West-Achse, dem „Schulboulevard“, auf, nimmt so Bezug auf das die direkte städtebauliche Umgebung und interpretiert sie in einer kleinteiligeren, liegenden Struktur, verzahnt mit dem großzügigen Umgebungsgrün. Durch die Positionierung des Neubaus im südlichen Teil des Grundstücks wird auch die bestehende Sporthalle über eine offene Kolonnade in die städtebauliche Komposition integriert und bildet so das natürliche Gegenüber zum multifunktionalen, zweigeschossigen Eingangskubus an der Christoph-Ruden-Straße. Die Freiraumstruktur nimmt Bezug auf die Gliederung des Schulgebäudes, so dass eine lockere Verzahnung zwischen Baukörper und Freiraum entsteht. Ein barrierefreies, funktionales Wegenetz, das alle einzelnen Freiräume inkl. der Außensportanlagen verbindet, gewährleistet kurze Entfernungen, Übersichtlichkeit und Orientierung im Außenraum. Das Sportfeld im Norden wird entlang seiner Westseite um eine kleine Zuschauer-Tribüne ergänzt.

Bauherr: Land Berlin
Blättern nach rechts