Blättern nach links
Vitalquartier der Diakovere Hannover Seelhorst
Hannover | 2019
Sinnstiftend für das neue Quartier im Süden Hannovers ist die Weidenkirche, die 2011 auf dem Gelände des Annastifts errichtet wurde: Der Entwurf für das Wohn-Ensemble, der 2017 in einem nichtoffenen Wettbewerb gewann und für die Diakovere Altenhilfe Henriettenstift entsteht, nimmt Bedeutung und Charakter des pergolaartigen Pflanzenbauwerks als Vorbild und Inspirationsquelle. Dies wird insbesondere in den ineinander übergreifenden öffentlichen Bereichen deutlich, in denen sich die offene und geschwungene Struktur der Weidenkirche widergespiegelt. Die Wohnungen sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, wie z.B. Rollstuhlfahrer abgestimmt. Unterschiedliche Nutzungen in den Erdgeschossbereichen sollen zu jeder Tageszeit eine abwechslungsreiche und lebendige Atmosphäre im Quartier sicherstellen. Die Gestaltung des Außenraums bietet eine hohe Aufenthaltsqualität mit grünen, zur Kommunikation einladenden Bereichen.

Das Ensemble besteht aus drei vier- bis fünfgeschossige Volumen und einem gesondert positionierten Bau. L-förmig im Grundriss stehen zwei der Gebäude in einem spannenden Bezug zueinander und werden durch ein im Grundriss quadratisches Gebäude flankiert. Die Gebäudegruppe zeichnet sich durch eine stimmige Gestaltung mit klarer Geometrie und wenigen einheitlichen Oberflächenmaterialien aus. Durch raumhohe Verglasung werden die Eingänge sowie die öffentlichen Bereiche besonders hervorgehoben.

Regelmäßige Lochfassaden, die aus den Grundrissen der Wohnräume heraus entwickelt wurden, sind mit Klinkermauerwerk in warmen Sandfarben verkleidet. Für eine besondere Leichtigkeit sorgen Arkadengänge, tiefe Loggien und großzügige Erdgeschoss-Verglasungen. Ein Wechsel zwischen Klinker- und verglasten Oberflächen macht die Nutzungen immer klar ablesbar und sorgt für eine gute Orientierung im Quartier. Die Struktur der Weidenkirche wird bei der Gestaltung der Loggiengeländer aufgegriffen: Die Stahlgeländer aller offenen Brüstungen erhalten eine horizontale Füllung aus Weidengeflecht, das in traditioneller Handarbeit angefertigt wird.

Barrierefreiheit lag dem gesamten Projektkonzept zugrunde. Eine sorgfältig durchdachte Gestaltung der Grundrisse lässt angenehme Proportionen entstehen und sichert stets gute Belichtung der Räume. Alle Gebäude haben ein multifunktionales Nutzungskonzept, das das Wohnen in den oberen Geschossen vorsieht und in den Erdgeschossen nahversorgendes Gewerbe wie etwa eine Bäckerei, Arztpraxen oder Nutzungen, die auf die speziellen Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt sind, wie etwa Mehrzweck-, Sozial- oder Tagespflegeräume.

Die Gebäude werden als Effizienzhäuser 70 bzw. 55 geplant.

Bauherr: Annastift e.V.
Blättern nach rechts